Qualitätsmanagementsystem

TRIGIS GeoServices ist zertifiziert

TRIGIS GeoServices hat durch ein firmeninternes Qualitätsmanagement sichergestellt, die immer komplexeren Anforderungen an unsere Dienstleistungen zu erfüllen.

Garant für ein qualitativ hochwertiges Datenprodukt sind standardisierte Abläufe in der Projektbearbeitung und die sorgfältige, fachliche Prüfung der Zwischen- und Endprodukte.

DIN EN ISO 9001:2008

Seit 1999 hat TRIGIS ein Qualitätsmanagementsystem eingeführt und lebt dieses.


Den Nachweis dafür erbringen wir innerhalb vorgeschriebenen Zertifizierungs-Audits.


Das QS-System gilt für alle Bereiche und Standorte von TRIGIS.

Bereich Fernerkundung

Für die Zertifizierung wurden eine PSI-Deformationsanalyse erstellt. Diese wurde vom DLR geprüft und abgenommen.

Damit ist TRIGIS EU-weit zertifiziert zur Mitarbeit an regionalen und nationalen Bodenbewegungskarten.

Persistent-Scatterer-Interferometrie

Bei diesem Verfahren werden auf Basis satellitengestützter Radar-Aufnahmen Deformationen der Erdoberfläche anhand geeigneter Rückstrahler an Gebäuden, Schienen, Brücken etc. gemessen.

TRIGIS-Leistungen:

  • Für Amsterdam wurden 39 Envisat-Aufnahmen der Jahre 2003 – 2007 ausgewertet.
  • Für die Region Alkmaar ca. 100 ERS-Aufnahmen für die Jahre 1992 – 2001, sowie wiederum die 39-Envisat-Aufnahmen der Jahre 2003 – 2007
  • Für Amsterdam wurden ca. 250.000 PSI-Messpunkte identifiziert und ausgewertet.
  • Für Alkmaar kamen ca. 256.000 PSI-Messpunkte aus den ERS-Daten und ca. 106.000 PSI-Messpunkte aus den Envisat-Daten zur Auswertung

 

Jeder Messpunkt beinhaltet die millimetergenaue Deformationshistorie des gemessenen Objekts für die genannten Zeiträume.

Seitens des DLR wurden die Ergebnisse der Deformationsberechnungen überprüft und bestätigt. Die ermittelte Genauigkeit der Deformationsraten (Standardabweichung) liegt bei 0,46 mm/Jahr.

TRIGIS GeoServices ist präqualifiziert

Präqualifizierung ist die vorgelagerte und auftragsunabhängige Prüfung und Zertifizierung von Eignungsnachweisen nach der Vergabe- und Vertragsordnung für Leistungen (VOL). Diese Dokumente müssen Unternehmen vorlegen, um ihre Fachkunde, Leistungsfähigkeit, Gesetzestreue und Zuverlässigkeit nachzuweisen, wenn sie sich um öffentliche Vergaben bewerben.

PQ-VOL

Vorteile - Ein Plus an Effizienz, Seriosität und Zuverlässigkeit

Eine Präqualifizierung schafft sowohl für die Unternehmen als auch für die öffentlichen Auftraggeber eine wesentlich höhere Rechtssicherheit als das Beibringen der Einzelnachweise. Formale Ausschlussgründe auch von sehr interessanten Angeboten werden durch eine Präqualifizierung erheblich minimiert.

Die bundesweite Präqualifizierungsdatenbank für den Liefer- und Dienstleistungsbereich beinhaltet alle Unternehmen, die von Auftragsberatungsstellen oder von Industrie- und Handelskammern auf ihre Eignung im VOL-Bereich überprüft worden sind. Diese Unternehmen können über unterschiedliche Suchkriterien, wie Name, Sitz, Branchencode etc., gefunden werden.

Weitere Informationen erhalten Sie hier: www.pq-vol.de

Qualitätssicherung im Hochbau

Aktuelle Untersuchungen der DEKRA* zeigen eine konstant hohe Anzahl gravierender Baumängel in Deutschland.

Allein bei Wohngebäuden wurde eine Schadenshöhe von 1,4 Mrd. Euro pro Jahr ermittelt. Die Baumängel und deren Folgekosten bescheren vielen Bauherren ungeplante und extrem hohe Mehrbelastungen. Diese können die knapp kalkulierten Finanzrahmen schnell sprengen. Dieses Kostenrisiko lässt sich jedoch mit einer baubegleitenden Qualitätsüberwachung deutlich minimieren.

Besonders für komplexe Bauvorhaben ist eine erweiterte Qualitätsüberwachung auf Grundlage eines QS-Konzepts zwingend erforderlich und wirtschaftlich sinnvoll. Dieses QS-Konzept wird gemeinsam mit Bauherren, Fachplanern und Bauvermessern erarbeitet.

Ziele

  • die schnelle Erkennung von Mängeln
  • die sofortige Reaktion
  • der Zwang der bauausführenden Unternehmen zu mehr Sorgfalt und Qualität

 

Vorteile

Die Vorteile eines baubegleitenden QS-Konzeptes im Hochbau liegen auf der Hand:

  • Baumängel werden nachweislich minimiert oder ganz vermieden
  • Bauzeitpläne werden weniger gefährdet
  • Mehrkosten werden vermieden

 

Im Verhältnis zu möglichen Bauschäden sind die Kosten für die Qualitätsüberwachung marginal und bereits zu Beginn klar definiert.

Leistungen

Die baubegleitende Qualitätsüberwachung beinhaltet folgende Module:

  • Baulage- und Höhennetze
  • Achsabsteckungen und Schalungskontrollen
  • Höhenvorgaben und -kontrollen
  • Ebenheitsprüfungen
  • Alignement und Präzisionslotungen
  • Fassadenkontrollmessungen / -absteckungen
  • Mengen- und Massenberechnungen
  • Bestands- und Baudokumentationen
  • Bewegungs- und Deformationsmessungen

*ZWEITER DEKRA-BERICHT ZU BAUMÄNGELN AN WOHNGEBÄUDEN; DEKRA Real Estate Expertise GmbH; Saarbrücken 2008

zurück

TRIGIS - DIE WELT DER GEODATEN

// Suchfunktion