Deformationsmonitoring - Revolution durch neue Satellitengeneration

Im Rahmen des Umweltbeobachtungsprogramms Copernicus startete die ESA am 03. April 2014 den Satelliten Sentinel-1A erfolgreich in seine Umlaufbahn in 693 km Höhe.

(Copyright ESA/CNES/Arianespace) Sentinel-1A lifted off on a Soyuz launcher from French Guiana

Der 2,3 Tonnen schwere Satellit ist der Auftakt zu einer völlig neuen Satellitengeneration der ESA. Sentinel-1A wird die gesamte Erdoberfläche alle 12 Tage mittels wetterunabhängiger Radarstrahlung aufzeichnen.

Diese Aufnahmen erlauben unter anderem die Deformationsüberwachung der Erdoberfläche mit einer Genauigkeit von wenigen Millimetern.

TRIGIS wird diese Daten kostenfrei bei der ESA beziehen können. Dies erlaubt zukünftig die Durchführung kostengünstiger, großflächiger Monitoringprogramme in einem engmaschigen Raster und hoher zeitlicher Wiederholrate.


Für mehr Informationen steht Ihnen Michael Mares (Leiter Fernerkundung) gern zur Verfügung.

Mehr zum Monitoring von TRIGIS

application/pdf Bodenbewegungskarte (730,3 KiB)
zurück

Ihr Ansprechpartner

Michael Mares

Tel.: +49 30 5015060
Fax: +49 30 50150660
michael.mares@trigis.de

TRIGIS - DIE WELT DER GEODATEN

// Suchfunktion